Gedanken zum Muttertag

Der Muttertag
Der Tag zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft

Liebe Freunde,

Seit nahezu 100 Jahren wird der Muttertag im deutschsprachigen Raum am 2. Sonntag im Mai gefeiert. Ursprünglich war es ein Verehrungsritual für die Göttin Rhea in der griechischen Antike und auch bei den Römern nachzuverfolgen.

Auch heute ist der Muttertag für die meisten Menschen immer noch von großer Bedeutung.

Von welcher besonderen Bedeutung ist er für Dich als Kind?

Bist du authentisch zu Dir selbst, wenn Du Deiner Mutter die Ehre am Muttertag gibst?
Wie erlebst Du Deine Mutter?
Bist du im Einklang mit deiner Mutter, fühlst Du tiefe Liebe und Mitgefühl für sie?
Oder es für Dich nur ein Pflichtgefühl, um Deiner Mutter zu gefallen oder einfach nur keinen Stress zu haben?
Oder ist es gar Wut und Groll, die es Dir unmöglich machen, Kontakt mit Deiner Mutter zu haben?
Bei welchem Satz wurdest Du berührt?

Liebe Eltern,
die Kinder haben, die keinen Kontakt zu ihren Eltern haben wollen, obwohl nichts vorgefallen ist und es keine Gründe ersichtlich sind, bitte habt Verständnis, dass ich diese Thematik heute hier nicht anspreche, sondern zu einem späteren Zeitpunkt. Wer aber bereits jetzt darüber sprechen möchte und Hilfestellung möchte, den bitte ich um die Vereinbarung eines Beratungstermins.

Ich richte heute speziell die Worte an die Frauen und Männer, die im Konflikt mit ihrer Mutter stehen…

Ein einziger Tag im Jahr bringt viele Menschen immer wieder in den selben Konflikt.
Sie möchten Ihrer Mutter nicht die Ehre erweisen und tun es möglicherweise auch gar nicht.
Dennoch … was macht es mit einem selber?
Wie fühlt es sich für sich selbst an?
Schleichen nicht doch Schuldgefühle im Kopf herum oder hat man ein flaues Gefühl im Magen, ist man traurig, wütend, enttäuscht oder ohnmächtig?
Stellt man sich nicht doch die Frage, ob man als gutes Kind nicht nachgeben muss? Fühlt man sich nicht in der schwächeren Position?
Als Kind soll man Vater und Mutter ehren? Eine schon sehr sehr alte Suggestion.
Aber was ist, wenn ich das NICHT will?
Bin ich deshalb ein schlechtes Kind?
Habe ich nicht auch Schuld an dem Verhältnis zu meiner Mutter?
Was wäre, wenn ich jetzt einfach mal nachgeben könnte?
Ich sehne mich so sehr nach meiner Mutter, aber es geht einfach nicht, es ist zu viel vorgefallen.
Sollte ich meiner Mutter nicht doch vergeben?
Viele Fragen auf die man eine Antwort sucht?
Wie findest Du Deine Antwort darauf?

Stell Dir vor, es käme jemand und würde Dir sagen:
“Auch Mütter müssen sich Ihre Kinder verdienen.”

Wie wäre das für Dich?
Hat Deine Mutter Dich verdient?
Oder darfst Du Dir nicht doch das Recht rausnehmen, deiner Mutter nicht die Ehre zu erweisen?
Wie würde es sich anfühlen, wenn Deine Mutter Dich um Vergebung bitten würde?
Für wen wäre die Vergebung dann wichtig?

Für Dich!

Willst Du die Hauptperson in Deinem Leben sein?

Dann sei es!

Kläre, was und ob es für Dich wichtig ist um in den Einklang mit Deiner Mutter zu kommen.
Mache Dir Notizen, was für Dich wichtig ist, lass die Vergangenheit los und lebe Dein Leben.

Ich möchte Dir gerne etwas mit auf Deinen Erwachsenwerdenweg mitgeben:

Deine Kinder sind nicht deine Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht
des Lebens nach sich selbst.
Sie kommen durch dich, aber nicht von dir,
und, obwohl sie bei dir sind, gehören sie dir nicht.
DU kannst ihnen deine Liebe geben,
aber nicht deine Gedanken.
Du kannst ihrem Körper ein Heim geben,
aber nicht ihrer Seele,
denn ihre Seele wohnt im Haus von morgen,
das du nicht besuchen kannst,
nicht einmal in deinen Träumen.
(Khalil Gibran)

Gerne unterstütze ich Dich bei der Selbstfindung und möglicher Auflösungsarbeit bei der wunderbaren Suche nach Dir selbst.

Herzlichst, Deine Sabine Panthöfer Sabina-Seraphina

~~~~~~~
Beratungstermine sind ab sofort buchbar.
Telefonische Beratung oder Emailberatung.
~~~~~~~

Nun noch eine Information zur Erreichbarkeit:
Wie gewohnt bin ich täglich (auch am Wochenende) und ganz besonders an den Neu- und Vollmondtagen erreichbar. Bitte habe keine Bedenken einen Termin zu vereinbaren, Du störst nicht!

Meine Erreichbarkeit:
Montag bis Samstag:    08:00 bis 00:00 Uhr
Sonntag und Feiertag:  10:00 bis 00:00 Uhr
In Notfällen 24 Stunden durchgehend.

Wenn Du einen Termin vereinbaren möchtest, eine Kartenlegung, einen Seelenblick haben möchtest, Fragen zu einer Energiearbeit hast, einen Gutschein verschenken willst oder Fragen zu Seminaren oder Ausbildungen hast, bin ich unter der Telefonnummer +49 (0)171 – 36 28 222 durchgehend erreichbar oder per Emailanfrage unter beratung@sabina-seraphina.de.

Copyright © 2020 Sabina-Seraphina Sabine Panthöfer, all rights reserved.